Soja-Anbau auf der Vetterlifarm

Soja ist eine Kulturpflanze, die einen hohen Wärmebedarf hat und knapp an unser Klima angepasst ist. Weil der Bedarf für Mensch und Tier hoch und sogar steigend ist, gibt es Anstrengungen, Soja mit neuen Züchtungen an unser Klima anzupassen. Im Biolandbau wird der Einsatz von Soja-Import für Rinder in absehbarer Zeit verboten. Das motiviert uns, diese Kultur in unsere Fruchtfolge einzubauen. Mit dieser Galerie werden wir die Kultur auf unseren Feldern bis zur Ernte begleiten. 

SOJABOHNE

Soja kann mit Hilfe der Knöllchenbakterien Stickstoff aus der Luft absorbieren und braucht deshalb keine Stickstoffdüngung.  Weil unsere Böden Soja aber nicht kennen, müssen wir das Saatgut mit diesen Bakterien impfen. Soja beizen funktioniert mit dem alten Betonmischer bestens.

17. Mai 2019

Mit einer Einzelkornsämaschine wird die Saat ausgeführt. Die Bohnen säen wir 3 cm tief und 30 pro Laufmeter, insgesamt 620 000 Bohnen pro Hektar. Wir wählen einen Reihenabstand von 50 cm, damit wir hacken können. 

Das Säen gehört zu Danis Lieblingsarbeiten.

4. Juni 2019

Unkrautbekämpfung

Leider haben wir wegen Regenfällen das Striegeln vor dem Auflaufen der Kultur verpasst. Im Keimblattstadium haben wir gehackt. Nun sind die kleinen Sojapflanzen genug stark zum Striegeln. Die vielen Zinken mit einem Strichabstand von 4 cm reissen Unkraut im Keimblattstadium aus. Vorsichtig striegle ich deshalb zweimal das ganze Feld.

19. Juni

Die Soja hat sich sehr gut entwickelt, wir hacken zum zweiten Mal. Zusätzlich montieren wir die Fingerhacken. Das sind flache Räder mit Kunststofffingern, die in die Reihe greifen und das keimende Unkraut ausreissen. Beeindruckend ist, wie gut es trotz vielen Steinen im Feld geht.

Wunder der Natur

An den Wurzeln der Soja sitzen Knöllchen, in denen Bakterien in Symbiose mit der Pflanze leben. Sie gewinnen aus der Luft Stickstoff und stellen bis zu 300 kg pro ha der Kultur zur Verfügung. Daraus bildet die Soja hochwertiges Eiweiss, das wir für Mensch und Tier nutzen.

Soja in Blüte

Die rosaroten   Blüten, die die Form von Schmetterlingen haben, sitzen unscheinbar in den Blattachseln. Zu den Schmetterlings-blütlern oder Leguminosen gehören Bohnen, Erbsen, Klee und Linsen. Alle haben die Fähigkeit, Luftstickstoff zu binden. 

10. Juli 19

Das Wetter stimmt für die Soja. Bald ist sie hüfthoch. Dunkelgrün ohne Stickstoffdüngung. Die Knöllchenbakterien arbeiten offensichtlich auf Hochtouren um Stickstoff aus der Luft zu fixieren. 

6. August 19

Nach 30 mm Niederschlag jäten wir nochmals. Kampf im Urwald, die Soja ist mittlerweile mehr als ein Meter hoch.

29.August 19 Abreife

Die Soja hat erste gelbe Blätter, ein Zeichen dass die Abreife beginnt. Nun heisst es, 3-4 Wochen warten bis zu Ernte.